ASFINAG AUTOBAHNMEISTEREI BRUCK AN DER LEITHA

EU-weiter Wettbewerb: 1. Preis 05/2016

Auslober: ASFINAG Service GmbH

Nahe dem Zentrum von Bruck an der Leitha und mit eigener Auffahrt auf die A4 gelegen, soll die neue Autobahnmeisterei einen eigenständigen Ort in der Weite der umgebenden Landschaft ausbilden.

Alle Funktionen sind unter einem gemeinsamen Dach vereint. Dieses steht auf zarten Stützen in der Landschaft und bildet eine geschützte, introvertierte Hofanlage aus.

Die Hallen- Magazin- und Flugdachkubaturen sind mit verschieden perforierten Trapezblechstrukturen zwischen dem Dach und den Stützen eingefügt.

Diese umfassende Struktur wird mit großen Öffnungen, windgeschützt, mit Sichtbezug zur Landschaft durchbrochen.

Die Anordnung bildet so einen großen, wind- und sichtgeschützten Betriebshof aus, der alle Funktionen mit kurzen inneren Wegen zusammenführt.

Von der Materialtät her sind das begrünte Dach und die geschlossenen Wandkubaturen an den Ecken in Sichtbeton, vertikal gegliedert, gestaltet. Die Hallenkubaturen aus dunklem Profilblech sind verschieden perforiert und ermögliche so eine gute Belichtung der Hallen.

Die Ein- und Ausfahrt erfolgt von Norden, umgeben von den Flugdachbereichen. Nach Osten ist der Wertstoff- und Müllbereich angeordnet. In der Mitte, für eine zentrale Befüllung, befinden sich die Salzbehälter und die Tankstelle. Diese ist als Variante auch vor der Anlage, gegenüber der Salzentleerung, im Norden möglich.

Im zentralen Bereich befinden sich die Werkhalle, die Einstellhalle, das Magazin und weitere Einstellbereiche. Vom Leiter- und Werkstättenleiterbüro, sowie vom Besprechungsraum kann der Hof sehr gut überblickt werden, die Wege zu den Einstellhallen sind kurz gehalten.

Nach Süden sind die Personenräume, Büros, das Leiterbüro, der Besprechungsraum für die Arbeitsverteilung mit sehr guter Übersicht über den Betriebshof angeordnet, im Obergeschoß die Umkleiden.

Die Zufahrt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgt von Süden. Der Parkplatzbereich ist bis auf die Fahrbahnen unversiegelt gestaltet. Durch die gärtnerische Gestaltung wird dieser über ein, mit Schilfarten und Bachsteinen, gestaltetes Ufer mit dem abfallenden Retensionsbecken als Biotop verbunden.

Insgesamt bündelt der Betriebshof alle Funktionen auf kurzem Weg und ermöglicht ungestörtes Arbeiten. Große Durchblicke, windgeschützt,  ermöglichen den Ausblick in die Landschaft.

Das gemeinsame Dach auf Stützen bildet einen eigenständigen Ort in der Umgebung aus, die von großer Weite geprägt ist.

(Rendering von ht-vis architekturvisualisierung)

 

Project categories: Wettbewerbe

Close
Go top